Sponsoren-Suche

„Education is the most powerful weapon to change the world“ (Nelson Mandela). Auch wenn die Welt enger zusammen wächst und Medizin und Gesundheitsangelegenheiten zunehmend globaler werden, ist der Austausch zwischen dem afrikanischen und europäischen Kontinent häufig noch sehr einseitig gestaltet. Viele deutsche Medizin-Studierende nutzen die Möglichkeit, um Praktika in Afrika zu absolvieren. Unbestritten machen sie dabei unersetzbare Erfahrungen auf medizinischer und persönlicher Ebene. Umgekehrt haben jedoch viele afrikanischen Studenten nicht die Möglichkeit ähnliche Erfahrungen in Deutschland zu machen. 

Logo

Wir als Charité möchten dies als gemeinsame Initiative von Studierenden (Mathias Krisam) und Dozenten der Charité unter der Leitung von Dr. Andreas Kopf (Klinik für Anästhesiologie, Charité und Dept. of Medical Physiology, University of Nairobi), mit Assistenz des Charité International Cooperation (Frau U. Arnold) und des Dekanats (Prof. Dr. A. Kuhlmey) in Form eines bilateralen Austauschs mit der Universität Nairobi in Kenia ändern. Ab Mai 2016 wird die erste offizielle Gruppe der Charité - drei Medizin-Studierende und Herrn Dr. Kopf - für vier Wochen nach Nairobi fliegen. Im November/Dezember 2016 wird die zweite Gruppe die Reise nach Kenia antreten. Umgekehrt werden wir im Oktober/November sechs Studenten und einen (ggf. zwei) Dozenten aus Nairobi in Berlin für vier Wochen begrüßen. Wegen eines unterschiedlichen Semesterplans muss dies so organisiert werden. Die Studierenden bilden jeweils ein deutsch-kenianisches Paar und bearbeiten gemeinsam unter Anleitung von Dozenten beider Universitäten ein Thema im deutschen und kenianischen Kontext. Bei den Themen haben wir uns für die folgenden entschieden

  1. Kontrolle nosokomialer Infektionen (Institut für Hygiene)
  2. Impfverhalten (Institut für Medizinische Soziologie)
  3. Medizinische Pflege älterer Menschen (Institut für Medizinische Soziologie)

 

Wir erhoffen uns von diesem Austausch wichtige Einblicke in die Gesundheits- und Versorgungssysteme beider Länder und möchten vor allem ein Signal setzen, dass ein wissenschaftlicher und persönlicher Austausch mit einer afrikanischen Fakultät möglich und äußerst gewinnbringend ist. Gemeinsam möchten wir Lösungen erarbeiten, die uns grenzüberschreitend betreffen. Ein solcher Austausch ist nicht nur in Deutschland, sondern weltweit vollkommen neu und wird bisher nirgendwo in dieser Art umgesetzt. Darüber hinaus wäre die medizinische Fakultät Nairobis ein äußerst interessanter Partner für die Charité; es ist das renommierteste Krankenhaus Ost-Afrikas und laut eines aktuellen Rankings die beste medizinische Hochschule Sub-Sahara-Afrikas.

Spenden benötigen wir ausschließlich für die Finanzierung der Reisekosten der Teilnehmer. Diese belaufen sich bei den kenianischen Studierenden auf 1500€/Person, den kenianischen Betreuern auf 1000€/Person, den deutschen Studenten auf 750€/Person und dem deutschen Betreuer auf 500€/Person. Somit ist pro Jahr eine Summe von 15.500€ erforderlich. Da dieses Programm vorerst als Pilot-Projekt über drei Jahre stattfinden soll, werden über den gesamten Zeitraum 46.500€ benötigt.

Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung! Wenn auch Sie Teil und Förderer dieses innovativen Projekts werden wollen, möchten wir Sie bitten, einen Betrag Ihrer Wahl auf das unten aufgeführte Konto zu überweisen. Wir weisen Sie daraufhin, dass Sie diese Förderung als Spenden deklarieren können, wir Ihnen jedoch außer der Aufführung auf unserer Homepage, auf Veröffentlichungen, die im Rahmen dieses Vorhabens stattfinden werden, sowie der Danksagung bei der offiziellen Begrüßungsfeier im Oktober, keine Gegenleistung anbieten können.

Unterzeichnet:

Mathias Krisam, Ulrike Arnold, Dr. Andreas Kopf, Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey

 

_________________________________________________________________________________________

Bankverbindung

Empfänger: Charité Med. Fakultät

Bank: Landesbank Berlin

IBAN: DE53 1005 0000 1270 0055 50

Verwendung: 89858029 – Name des Spenders – Austausch Nairobi

_________________________________________________________________________________________

Noch Fragen? Bitte per Mail an mathias.krisam@charite.de

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *